Genossenschaft

Die eG (eingetragene Genossenschaft) ist die geplante Pächterin und damit das finanzierende Organ des Projektes. Das TangoHAUS Berlin soll der Berliner Tango-Community gehören und auch Dank ihrer Finanzkraft verwirklicht werden. 


Das Gebäude selbst soll aus dem Privatbesitz des Hausherren in eine TangoKultur-Stiftung übergeführt werden. Damit soll eine dauerhafte, nicht gewinnorientierte Nutzung des Hauses als TangoKultur-Standort dauerhaft gewährleistet werden. 


Die einzelnen Wirtschaftsbetriebe, wie das Hotel, der Gastronomiebereich, der Laden, der Tanzschul-Betrieb sowie der Feelness-Bereich werden wie übliche Gewerbebetriebe in beschränkter Haftung geführt. 


Die Kultur des Hauses braucht auch öffentliche Zuwendungen. Daher übernimmt der gemeinnützige NomadenTANGO e.V. die Schirmherrschaft darüber.