Temporäres TangoHAUS

Das Temporäre TangoHAUS ist als interdisziplinäres Kulturprojekt geplant. 


Vor der endgültigen Verwirklichung eines dauerhaften Standortes des TangoHAUS Berlin soll ein temporärer Schiffscontainer- und Zeltbau dieses Thema einläuten sowie die Berliner Tango-Community in den Entstehungs-prozess einbinden. 


Ein interdisziplinäres Kulturprojekt, das Studierende der Architektur und Stadtplanung mit weiteren Bereichen wie Innenarchitektur, Design sowie Kulturmanagement verbindet. Ein gemeinschaftlich entwickeltes Konzept für einen Ausstellungs- und Kulturstandort mit minimalem Gastbetrieb und einer Erlebniskultur-Gastronomie soll entstehen. 

Aus Containern und Zeltmaterial, im Weiteren begleitet von Permakultur- und `Urban Gardening`-Ansätzen, soll ein wandernder Standort zwei bis drei Jahre an einer Stelle aufgebaut und betrieben werden. Rund 5 Standorte in Berlin insgesamt. Während dann das dauerhafte TangoHAUS Berlin errichtet wird, kann das temporäre Projekt durch andere Metropolen der Bundesrepublik wandern. 


Das ebenso geplante NomadenTANGO ZELT soll als Projekt mit einem Vorlauf von rund ein bis zwei Saisons den praktischen Start des temporären Baus einleiten. 

Ähnliche Bauten:

Studentenwohnheim in Berlin